Akela

Name des Leitwolfs aus dem Dschungelbuch, daher oft Bezeichnung für die Meutenführung.

AZB-Päckchen

Kleines, teilweise selbst gebasteltes Täschchen mit notwendigen Kleinigkeiten: Nadel und Faden, Sicherheitsnadeln, Pflaster, Feuerzeug / Streichhölzer, …

Basiskurs

Grundlagenkurs. Richtet sich an Sippenmitglieder, die in Führungsfunktionen hineinwachsen wollen. Ein unvegessliches Erlebnis.

B-P, auch Bi-Pi

Abkürzung für Baden-Powell, den Gründer der Pfadfinderbewegung.

Fahrt

Unterwegs sein ohne festen Lagerplatz. Meist weiß man am Morgen noch nicht, wo man am Abend sein wird. Großfahrten bezeichnen längere Fahrten vor allem ins Ausland.

Meist wird man zu Fuß unterwegs sein, aber das ist nicht das eigentlich wichtige. Wichtig ist, dass die Fahrtteilnehmer auf sich gestellt sind und sowohl selbstverantwortlich als auch selbstbestimmt die Fahrt gestalten. Als solches stellt die Fahrt ein zentrales Element der pfadfinderischen Methode dar.

Feuerzelt

Bezeichnung für Zelte, in denen man Feuer machen kann. Die bekanntesten sind die Kohte und die Jurte.

Frieren – und was man dagegen tun kann
  • Schütze Dich gegen Wärmeverlust von unten – hast Du eine Decke zu viel, leg sie drunter und nicht über Dich! Infos zu Schlafunterlagen gibt es hier.
  • Verwende einen guten, passenden Schlafsack. Infos dazu gibt es hier.
  • Denk (vor der Fahrt) über den Kauf eines Fleece-Inlets nach. Siehe hier.
  • Was schaut aus dem Schlafsack raus? Der Kopf. Also – bei richtiger Kälte eine wärmende Mütze anziehen.
  • Habt Ihr eine Metalltrinkflasche? Diese mit warmen / heißen Wasser füllen – bei Verwendung von heißem Wasser aber sicher in Handtücher einwickeln, sonst verbrennt Ihr Euch an dem heißen Metall. Wasser sicherheitshalber nicht zu heiß machen. Natürlich muss die Trinkflasche absolut dicht sein!
  • Wenn Du hungrig bist, wirst Du eher frieren – Dein Körper braucht die Energie aus der Nahrung, um durch Deine Körperwärme den Schlafsack aufzuwärmen.
  • Wer verschwitzt / mit durchgeschwitzen Klamotten wie T-Shirt oder Socken in den Schlafsack krabbelt, friert eher. Ihr trocknet die Klamotten mit Eurer Körperwärme und produziert – Verdunstungskälte. Also unbedingt etwas trockenes anziehen vor dem Schlafengehen.
  • Frauen frieren schneller als Männer – dem könnt Ihr nur durch die Wahl des richtigen Schlafsacks begegnen.
  • Seid Ihr erschöpft oder krank – bei Frauen auch währen der Mens – friert ihr schneller. Also ggf. etwas mehr „Vorbeugen“ – s.o. Wärmflasche, Fleece-Inlet etc.
Jurte

Großes Feuerzelt aus einzelnen Planen, als Aufenthalts- oder Schlafzelt für größere Gruppen. Flexibel gestaltbar in Form (Oval-, Rundjurte) und Höhe sowie durch Anbauten (Erker, …) etc.

Kluft

Fahrtenhemd mit Halstuch und Aufnähern.

Kohte

Kleines Feuerzelt aus vier Seitenplanen, teilweise mit Erdstreifen als Windschutz oder als Hochkohte verwendet.

Kurs für Sippenführungen – KfS

Ausbildungskurs eben für (angehende) Sippenführungen.

Kurs für Meutenführungen – KfM

Ausbldungskurs für … – na, wen wohl?

Meute

Gesamtheit aller Wölflinge eines Stammes.

Pfadfindergruß

Rechte Hand erhoben mit den ausgestreckten drei mittleren Fingern – die drei Prinzipien der Pfadfinderbewegung Verantwortung gegenüber Gott, gegenüber seinen Mitmenschen und gegenüber sich selbst symbolisierend. Der Daumen liegt dabei vor dem kleinen Finger („Der Große schützt den Kleinen“). Dabei reichen sich Pfadfinder die linke Hand, wobei die kleinen Finger abgespreizt / verschränkt werden.

Stammesrat

Neben der Stammesversammlung wichtigstes Gremium. Stammesführung und die jeweiligen Stufenführungen entscheiden regelmäßig über wichtige Fragen.

Tippel

bezeichnet eine sehr kurze Fahrt, z.B an einem Tag, vielleicht an zwei oder drei Tagen über das Wochenende. Hier sollte man aber nicht zu akademisch Spitzfindigkeiten definieren.

WAGGGS

World Association of Girl Guides and Girl Scouts (WAGGGS), Weltorganisation der Pfadfinderinnen.

Wölflingsgruß

Rechte Hand erhoben mit ausgestrecktem Mittel- und Zeigefinger – die Wolfsohren symbolisierend. Der Daumen liegt dabei vor dem kleinen Finger und dem Ringfinger („Der Große schützt den Kleinen“). Dabei reichen sich Wölflinge die linke Hand, wobei die kleinen Finger abgespreizt / verschränkt werden.

WOSM

World Organization of the Scout Movement (WOSM),Weltverband für die männlichen Mitglieder.

Es kann nicht kommentiert werden.